Wann rechnet sich eine neue zahnarzt behandlungseinheit?

Attraktiv sind sie, die neuen Einheiten, die durch viele Verbesserungen hinsichtlich Workflow, Individualität, Ergonomie, Flexibilität und Design komfortableres und effizienteres Arbeiten versprechen. Welche betriebswirtschaftlichen Entscheidungskriterien zu berücksichtigen sind bei der Frage, wann und in welcher Form sich eine Anschaffung lohnt, wird im folgenden Artikel erläutert.

Bei vielen Investitionen in den technischen Fortschritt, wie zum Beispiel in ein CEREC-System, einen DVT oder in ein neues Lasergerät, war es schon immer die wirtschaftliche Vorteilhaftigkeit, die den Ausschlag für die Kaufentscheidung gab. Oder anders formuliert: Können durch diese Investition so viele zusätzliche Einnahmen erzielt werden, dass sie die entstandenen Kosten übersteigen? Bei einer Behandlungseinheit sah dies bislang anders aus, und nur in den allerwenigsten Fällen ließen sich die Auswirkungen einer neuen Einheit auf das Honorarvolumen einer Praxis in konkrete Zahlen fassen. Da sich die  Innovationskraft moderner Einheiten heutzutage aber nicht mehr nur in Arbeits- und Patientenkomfort, sondern vor allem in der Effizienz zeigt, könnte sich hier eine Veränderung bezüglich der wirtschaftlichen Betrachtung abzeichnen.

Hoher Anspruch an Wirtschaftlichkeit

Der hohe Automatisierungsgrad, durch den sich die neuen Einheiten auszeichnen, führt dazu, dass viele vormals manuell und damit zeitaufwendig auszuführende Arbeitsschritte automatisch angesteuert und schneller durchgeführt werden können. Das Umschalten zwischen verschiedenen Geräten und Behandlungsfunktionen sowie die Unterstützung effizienter zahnarzt behandlungseinheit sollen einfach sein. Und ein geringerer Aufwand für Hygiene, Wartung und Vorbereitung der Behandlung führt zu kürzeren Rüstzeiten. Viele Behandlungen können somit schneller bei gleichbleibendem Honorar erbracht werden. Die gewonnene Zeit kann der Zahnarzt für zusätzliche Behandlungen nutzen. Abgesehen von dieser Entwicklung stehen die Anschaffungskosten einer Einheit im Mittelpunkt der Investitionsüberlegungen, und es stellt sich hier vor allem die Frage: „Um wie viel Euro verändert eine neue Behandlungseinheit die Kosten pro Behandlungsstunde einer Praxis?“

Geringere Kosten durch zusätzliche Einheit
Wie hoch ist die Auslastung der bereits vorhandenen Behandlungseinheiten? Diese Frage muss sich eine Praxis stellen, die in eine zusätzliche Einheit investieren, also eine Erweiterungsinvestition tätigen will. Zeigen die Statistiken nämlich keine Vollauslastung der vorhandenen Behandlungseinheiten in der Vergangenheit, so ist die Notwendigkeit einer solchen Investition kritisch zu hinterfragen. Mögliche Gründe für Erweiterungsinvestitionen sind beispielsweise der Eintritt eines weiteren Behandlers oder die Erweiterung des Prophylaxebereichs. Eröffnet eine zusätzliche Einheit die Möglichkeit, mit mehr behandelnden Zahnärzten als bisher zu arbeiten, so liegt der wirtschaftliche Vorteil darin, dass die Fixkosten der Praxis auf mehr Behandlungsstunden verteilt werden. Erfahrungsgemäß sinken auf diese Weise die Kosten pro Behandlungsstunde, da sich bei einem zusätzlichen Behandler ja weder Miete, EDV-Kosten noch die Kosten für das Röntgengerät oder für die Rezeptionskraft erhöhen. Selbst wenn eine zusätzliche Stuhlassistenz eingestellt und in eine weitere Behandlungseinheit investiert würde, hätte dies eine Absenkung der Kosten pro Behandlungsstunde zur Folge.(mobile dentaleinheit)

Zusätzliche Einheit kann Kosten pro Zahnarzt Behandlungsstunde senken

Effizienzsteigerung kann Ersatz der alten Behandlungseinheit rechtfertigen

Zusätzliche Einheit kann Kosten pro Zahnarzt Behandlungsstunde senken

Zusätzliche Einheit kann Kosten pro Behandlungsstunde senken

Gründe für Erweiterungsinvestitionen können etwa der Eintritt eines weiteren Behandlers oder die Erweiterung des Prophylaxebereichs sein. Eröffnet die zusätzliche Behandlungseinheit die Möglichkeit, mit mehr behandelnden Zahnärzten als bisher zu arbeiten, so liegt der wirtschaftliche Vorteil darin, dass die gesamten Fixkosten der Praxis auf mehr Behandlungsstunden verteilt werden. Erfahrungsgemäß sinken auf diese Weise die Kosten pro Behandlungsstunde, da sich bei einem zusätzlichen Behandler ja weder Miete, EDV-Kosten, noch die Kosten für das Röntgengerät oder für die Rezeptionskraft erhöhen. Selbst, wenn eine zusätzliche Stuhlassistenz und eine weitere tragbare Behandlungseinheit aufgrund der neuen Einheit notwendig werden sollten, sinken die Kosten pro Behandlungsstunde.
Diesen so genannten Degressionseffekt verdeutlicht folgendes Beispiel:
Die jährlichen Praxiskosten (ohne Fremdlabor- und Materialkosten) einer Einzelpraxis betragen 164 260 Euro. Beschäftigt die Praxis einen weiteren angestellten Zahnarzt (Personalkosten 60 000 Euro p.a.) und wird für diesen eine weitere Stuhlassistenz (30 000 Euro Personalkosten pro Jahr) eingestellt sowie in eine zusätzliche Behandlungseinheit (6 480 Euro Leasing pro Jahr) investiert, so verringern sich die Behandlungskosten (ohne Labor, Material und Factoring) pro Behandlungsstunde um rund ein Drittel (siehe Tabelle 2).

Degressionseffekt vor und nach der Investition
Solche Kostensenkungseffekte durch eine Erweiterungsinvestition (siehe Grafik 1) verbessern aber nur die Rentabilität der Praxis, wenn genügend zusätzliches Behandlungspotenzial in der Praxis vorhanden oder genügend neue Patienten akquiriert werden können. Daher sollte zunächst geprüft werden, wie hoch die Auslastung der bereits vorhandenen Behandlungseinheiten tatsächlich ist. Eine Grafik aus dem Bericht des Steuerungsinstrumentes PraxisNavigation® gibt hierüber Aufschluss (siehe Grafik 2).

Gründer sollten mit Augenmaß investieren
Bei Praxisgründungen stellen zahnarzt behandlungseinheiten einen integralen Bestandteil der Gesamtinvestitionen für die neue Praxis dar. Hier gilt es, mit richtigem Augenmaß in die neue Existenz zu investieren. Praxisgründern ist mit einer unzureichend ausgestatteten Praxis ebenso wenig gedient, wie mit überdimensionierten Investitionen. Maßstab für die Angemessenheit der Investitionen ist das Konzept der Gründer.

Finanzierungsmöglichkeiten ausloten
Eine Praxis, die nun in eine neue Behandlungseinheit investieren will, kann zwischen verschiedenen Möglichkeiten der Finanzierung wählen. Soll die Behandlungseinheit gekauft, der Kaufpreis finanziert oder die Behandlungseinheit geleast werden?

Beim Kauf der Behandlungseinheit wird der Kaufpreis über die Abschreibung auf acht- Jahre verteilt. Leider sind die Möglichkeiten der degressiven AFA (Abschreibung für Anlagegüter) und der Sonderabschreibungen durch den Rahmen des Konjunkturpaketes II inzwischen ausgelaufen und es steht grundsätzlich nur noch die lineare AFA von 12,5 Prozent per anno bei Behandlungseinheiten zur Verfügung.

Fazit
Durch Vorteile bei Ergonomie, Workflow und Funktionalität ermöglichen moderne Behandlungseinheiten signifikante Effizienzsteigerungen. Bei der Überlegung, ob in eine neue Einheit investiert werden soll (Ersatzinvestition), ist auch zu berücksichtigen, dass mit zunehmendem Alter der bisherigen Einheit Reparaturkosten und Ausfallzeiten steigen. Auch das verkleinert den Kostensprung bei Anschaffung einer Einheit. Bei Erweiterungs- und Gründungsinvestitionen ist es wichtig, die Chancen aus Investitionen in neue Behandlungseinheiten maximal zu nutzen und die Risiken für die Praxis realistisch einzuschätzen. Hierfür können speziell aufbereitete wirtschaftliche Daten der Praxis eine zuverlässige Grundlage bieten.

Was ist bei der Aufbereitung von hand und winkelstücke zu beachten?

Speziell die Aufbereitung von Hand und Winkelstücken wird in der letzten Zeit kontrovers diskutiert. Die Fragen, die häufig an die Redaktion gestellt werden, sind: Wie müssen Hand- und Winkelstücke aufbereitet werden? Ist die Aufbereitung im Hygienecenter ausreichend? Müssen Hand- und Winkelstücke wirklich nach jedem Patienten aufbereitet werden? Weil hier teilweise widersprechende Informationen kursieren und in den Praxen daher häufig eine Verunsicherung herrscht, befassen wir uns noch einmal mit diesem Thema (siehe dazu auch „Praxisteam professionell“ Nr. 1/November 2005, S. 1 ff., Nr. 2/Dezember 2005, S. 5 ff., und Nr. 3/2006, S. 1 ff.).
Besondere Sorgfalt erforderlich

Nach dem Einsatz am Patienten sind Hand- und Winkelstücke außen und innen als mikrobiell kontaminiert anzusehen. Daher besteht die Gefahr, dass durch sie infektiöses Material von einem Patienten auf den nächsten übertragen wird (Kreuzkontamination).

Die Aufbereitung der Übertragungsinstrumente bedarf auf Grund ihres komplexen Aufbaus besonderer Sorgfalt. Eine ausreichende Sicherheit, dass in das Innere der Instrumente gelangte Keime als Ursache von Infektionen ausscheiden, gibt nur die sorgfältige Reinigung und Desinfektion der Außen- und Innenflächen – und zwar nach jedem Patienten. Dabei ist thermischen vor chemischen Verfahren der Vorzug zu geben. Ein Abwischen der Außenflächen mit Desinfektionsmittel und das Durchspülen mit Kühlwasser sind zur Aufhebung der Innen- und Außenkontamination als unzureichend anzusehen.

Zur Aufbereitung von Übertragungsinstrumenten sind folgende Arbeitsschritte notwendig: Reinigung innen und außen; Pflege (zum Beispiel ölen); Desinfektion bzw. Sterilisation.(rotierende instrumente zahnarzt)

MICRO-NX 25000rpm M1 Micromotor Dental Descripción

Para este micromotor odontologico vinene con una funda protectora para el motor y la micromotor pieza de mano, por lo que puede adjuntar a su cinturón o correa alrededor de su cintura. Es más conveniente para operar!

MICRO-NX® Nuevo Portátil Micromotor Dental M1 25,000rpm
Caracteristicas:

1.  Alta tecnología, diseño bonito.
2.  Fácil de operar, con cargador de la energía.
3.  Velocidad máxima: 25,000rpm
4. DC out A&B
5. Bajo nivel de ruido y vibraciones
6. No hay calor después de largas horas de operación por diseño eléctrico eficaz.
7. Procesamiento de la dentadura, el joyas de jade,y para el clavo, talla de piedra y talla de madera.

Especificación
Voltaje: 110V / 220V
Potencia de salida: DC 0-30V
Peso: 1.0kg
Tamaño de pinza: 2.35 / 3.0 / 3.175 (mm)

Contenido
Caja de control
Pieza de mano separada
micromotor para laboratorio

 

Vorteile beim Zähne bleichen vom Zahnarzt

Um sich die Zähne bleichen oder wie es im englischen Sprachgebrauch heißt, die Zähne „bleachen“ zu lassen, werden gegenwärtig ganz unterschiedliche Maßnahmen durchgeführt. Zum einen sind dies die vom Laien und zum anderen die vom professionell arbeitenden Dentist vorgenommenen Behandlungen. Die Vorteile beim Zahnarzt überwiegen im Gegensatz zu selbstständig vorgenommenen Bleichungsverfahren. Das Aufhellen der Zähne basiert auf einer Kombination aus aggressiven und teilweise stark ätzenden chemischen Substanzen mit speziellen Lichteinflüssen. Aus diesem Grund ist das Aufhellen der Zähne nicht ganz risikofrei und kann insbesondere bei Erkrankungen des Zahnfleisches und der Zähne zu ganz erheblichen Schädigungen führen. Das Zähne bleichen beim Zahnarzt basiert auf einer fachlich versierten Vorbereitung und Voruntersuchung sowohl der Zähne als auch des Zahnfleisches. So können Zahnerkrankungen wie Parodontose und Parodontitis sowie kariöse Beeinträchtigungen an den Zähnen erkannt werden. Insbesondere beschädigte oder fehlende Zahnfüllungen, kariöse Zahnbereiche und sogenannte freiliegende Zahnhälse sind zunächst eine Kontraindikation für das Bleichen der Zähne.(zahnaufhellung gerät)

Es erfolgt beim Zahnarzt vor der Behandlung zunächst eine Sanierung der schadhaften Stellen am Zahn. Danach erfolgt eine gründliche und professionelle Zahnreinigung, um Zahnstein auch an den Zahnhälsen zuverlässig zu entfernen. Erst nach diesen sicherstellenden Therapiemaßnahmen kann das Zähne bleichen erfolgen. Im Gegenteil zur Anwendung handelsüblicher Sets zu Hause ist es beim Zahnarzt viel zeitsparender und kann eine lang anhaltende Aufhellung um mehrere Nuancen gewährleisten.(dental bleaching lampe)

» mehr:http://www.oyodental.de/

Was ist bei der Aufbereitung von Hand und Winkelstücken zu beachten?

Was ist bei der Aufbereitung von Hand und Winkelstücken zu beachten?

Speziell die Aufbereitung von Hand und Winkelstücken wird in der letzten Zeit kontrovers diskutiert. Die Fragen, die häufig an die Redaktion gestellt werden, sind: Wie müssen Hand- und Winkelstücke aufbereitet werden? Ist die Aufbereitung im Hygienecenter ausreichend? Müssen Hand- und Winkelstücke wirklich nach jedem Patienten aufbereitet werden? Weil hier teilweise widersprechende Informationen kursieren und in den Praxen daher häufig eine Verunsicherung herrscht, befassen wir uns noch einmal mit diesem Thema (siehe dazu auch „Praxisteam professionell“ Nr. 1/November 2005, S. 1 ff., Nr. 2/Dezember 2005, S. 5 ff., und Nr. 3/2006, S. 1 ff.).
Besondere Sorgfalt erforderlich.

Nach dem Einsatz am Patienten sind Hand und Winkelstücke zahnarzt außen und innen als mikrobiell kontaminiert anzusehen. Daher besteht die Gefahr, dass durch sie infektiöses Material von einem Patienten auf den nächsten übertragen wird (Kreuzkontamination).

Die Aufbereitung der Übertragungsinstrumente bedarf auf Grund ihres komplexen Aufbaus besonderer Sorgfalt. Eine ausreichende Sicherheit, dass in das Innere der Instrumente gelangte Keime als Ursache von Infektionen ausscheiden, gibt nur die sorgfältige Reinigung und Desinfektion der Außen- und Innenflächen – und zwar nach jedem Patienten. Dabei ist thermischen vor chemischen Verfahren der Vorzug zu geben. Ein Abwischen der Außenflächen mit Desinfektionsmittel und das Durchspülen mit Kühlwasser sind zur Aufhebung der Innen- und Außenkontamination als unzureichend anzusehen.

Zur Aufbereitung von Übertragungsinstrumenten sind folgende Arbeitsschritte notwendig: Reinigung innen und außen; Pflege (zum Beispiel ölen); Desinfektion bzw. Sterilisation.

» Mehr:http://www.oyodental.de/

Hand und Winkelstücke und Turbinen – Teil 1

Ubertragungsinstrumente werden sowohl in der Zahnmedizin als auch in der Mund- Kiefer und Gesichtschirurgie, HNO, Neurochirurgie, Handchirurgie und Plastischen Chirurgie eingesetzt. Es handelt sich um rotierende instrumente dental, die Energie der Antriebseinheit auf das direkt am Patient eingesetzte Instrument, z. B.Bohrer, übertragen.Begriffe für Übertragungsinstrumente wie Hand- und Winkelstück, dentalturbine und Antriebseinheit sind nicht eindeutig definiert und finden im Sprachgebrauch unterschiedliche Anwendung. Die Begriffe werden in dieser Empfehlung wie folgt genutzt:

Hand und Winkelstücke
Handstücke sind gerade Aufsätze auf der Antriebseinheit. Das handstück zahnarzt hat eine Spannzange, in die je nach Arbeitsgang unterschiedliche, rotierende oder oszillierende Instrumente eingespannt werden.Winkelstücke sind im Vergleich zu Handstücken abgewinkelte Aufsätze auf der Antriebseinheit.

In der Regel haben Hand und Winkelstücke elektrisch betriebene Antriebseinheiten.Es gibt Bauformen mit und ohne Kanäle zur Spülung.Turbinen haben wie Hand- und Winkelstücke eine Spannzange zur Aufnahme rotierender oder oszillierender Instrumente. Turbinen haben in der Regel druckluftbetriebene Antriebseinheiten und eine höhere Drehzahl. Die Druckluft tritt direkt in das OP-Feld aus.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal der Übertragungsinstrumente stellt die Medienversorgung (Luft/Wasser) dar, die sowohl intern als auch extern erfolgen kann.Dem Stand der Technik entsprechen Übertragungsinstrumente, die eine maschinelle Reinigung und Desinfektion erlauben.Bei der Anwendung am Patienten werden nicht nur die äußeren Oberflächen, sondern auch die Kanäle kontaminiert. Diese Kontamination kann durch Reflux oder durch verunreinigte Spüllösung erfolgen. Sie kann Speichel oder andere Sekrete, Blut, Zahnmehloder Knochenmehl und Mikroorganismen enthalten. Die Wahrscheinlichkeit des Reflux scheint bei Turbinen höher zu sein. In einer Untersuchung wurden 28 µg – 386 µg Protein nach der OPA-Methode gefunden.

Die Werkstoffe der Übertragungsinstrumente sind in der Regel Edelstahl, Aluminium und Titan. Viele andere Werkstoffe sind im Inneren verbaut. Manche Systeme haben einen Lichtleiter. Auf die Herstellerangaben zur Aufbereitung muss deshalb in jedem Fall geachtet werden.Aufgrund der Konstruktion, der Art der Anwendung und der nachfolgenden Anwendung sowie der möglichen Kontamination, z. B. mit Blut und anderen Sekreten, sind
Übertragungsinstrumente in die ➜ Kategorie kritisch B (RKI-/BfArM-Empfehlung)einzustufen.

Zahnsteinbildung beim Hund vorbeugen – ultraschall zahnsteinentfernungsgerät

Neben dem Zähneputzen beim Hund und dem vorsorgenden Gel oder Spray, gibt es eine Alternative, die sich auch für Hundebesitzer sehr empfindlicher Tiere eignet, denn nicht jeder Hund reagiert mit Begeisterung, wenn sich Frauchen oder Herrchen am Maul zu schaffen machen. Bei sehr nervösen oder ängstlichen Tieren sollte aufgrund dieser Tatsache jedoch nicht darauf verzichtet werden, den Mundgeruch beim Hund zu beseitigen oder auf die Zahnsteinentfernung zu verzichten.(zahnsteinentfernungsgeräte)
PlaqueOff Animal ist ein weiteres Zahnpflege-Produkt für Hunde, das in seiner Handhabung wohl kaum einfacher zu gestalten ist. Der Unterschied zu anderen Zahnpflegeprodukten liegt darin, dass PlaqueOff Animal, das auch als ProDen PlaqueOff Animal bezeichnet wird, seine Wirkung über den Blutkreislauf des Hundes erzielt.
Hierbei handelt es sich um ein Granulat aus einer Algenart, das sich hervorragend für Hundezahnpflege und Zahnsteinprophylaxe eignet. Das PlaqueOff Granulat wird einfach unter das Hundefutter gemischt und wird vom Vierbeiner sicher gern gefressen, da es keine weiteren Inhaltsstoffe enthält. Hierbei spielt es keine Rolle, ob der Hund mit Nassfutter oder Trockenfutter ernährt wird.
Durch das Algen-Granulat verschwinden Mundgeruch und Zahnfleischentzündungen beim Hund und es verhindert, dass sich Ablagerungen an den Zähnen absetzen, die im Laufe der Zeit eine Zahnsteinbildung hervorrufen würden. Auch bei Hunden, die bereits Zahnstein entwickelt haben, lohnt es sich, PlaqueOff zu verwenden. Der Zahnstein wird durch das Algen-Granulat weicher und löst sich bereits nach einem kurzen Behandlungszeitraum ab.
Vorteilhaft ist, dass es sich bei PlaqueOff um ein reines Naturprodukt handelt, den Atem des Tieres nicht überdeckt und vor Folgendem schützt:
Mundgeruch beim Hund
bakterielle Zahnbeläge
Zahnfleischerkrankungen
Zahnfleischbluten
Zahnsteinbildung
Karies
Die Dosierung von PlaqueOff Animal erfolgt entsprechend dem Körpergewicht des Hundes und sollte anfangs etwas niedriger dosiert werden, um den Hund an den Geschmack des Algen-Granulats zu gewöhnen. Sollte sich bei der empfohlenen Dosierung keine Besserung einstellen, kann auch die Menge leicht erhöht werden, bis die Wirkung des Zahnpflege-Produktes eingesetzt hat. In diesem Fall kann die Menge wieder etwas reduziert werden. Manche Hunde reagieren mit leichtem Durchfall auf die Algen, was jedoch unproblematisch ist und sich durch das Herabsetzen in der Regel wieder normalisiert. Nur sehr selten reagieren Hunde allergisch auf Algen, was sich in Form von Juckreiz und Ekzemen bemerkbar macht. In diesem Fall sollte vorsichtshalber ein Tierarzt aufgesucht werden. Da PlaqueOff Animal nicht an trächtigen oder säugenden Hunden erprobt wurde, empfiehlt der Hersteller, das Algen-Granulat während dieser Zeit vorsichtshalber nicht zu verwenden. Aufgrund der sehr guten Kundenbewertungen und der nachweislichen Wirksamkeit von Algen auf die Maulpflege, ist PlaqueOff eine optimale Alternative für die Zahnpflege beim Hund.(zahnsteinentferner ultraschall)