Was sind die Bedingungen für eine Behandlung mit All on 6 / All on 8?

20Implantate sind an viele Grundbedingungen gebunden. Zahnlose Kiefer führen aufgrund von mangelnden Zug- und Kaukräften zu einer Minderbelastung des Kieferknochens. Da der Knochen sich über diese Kräfte ernährt und durchblutet wird, bildet er sich bei fehlender Belastung zurück: Knochenschwund ist die Folge. Knochenschwund mit geringer Knochenhöhe und schmaler Knochenbreite ist eine ungünstige Grundvoraussetzung bei geplanter Implantation. Darum ist vor einer Implantation ein Knochenaufbau, auch Augmentation genannt, nötig.

Camlog Implantat im Einsatz

Ist ausreichend Knochen für ein Implantat gegeben, kann mit der Implantation begonnen werden.

All on 6 / All on 8: Wie verläuft die Behandlung?

Behandlungsschritt 1: Das Labor plant Ihren Zahnersatz

Bei All-on-6 bzw. All-on-8 hat sich das Rückwärts-Planen, auch Backward-Planning genannt, als günstig erwiesen. Hier plant das Labor die günstigste und beste Aufstellung des neuen festsitzenden Zahnersatzes für Ihren zahnlosen Kiefer. Der aus Kunststoff gefertigte und idealisierte Zahnersatz kann optimal an Ihren Mund und Ihre Situation angepasst werden. Sitz, Ästhetik, Phonetik und Funktionalität lassen sich hierbei optimal überprüfen.

Behandlungsschritt 2: Sie probieren den Zahnersatz an

Die optimale Position der zu setzenden Implantate kann anhand des anprobierten Zahnersatzes genauestens bestimmt und geplant werden.

Behandlungsschritt 3: Die Bohrung der Implantate wird geplant

Übertragung der Bohrplanung der Implantate in sogenannte Bohrschablonen für die Implantations-OP.

Behandlungsschritt 4: Anfertigung von Röntgenbildern

Es wird eine Übersichtsaufnahme in 2D, auch als OP(T)G bezeichnet sowie in gesonderten Fällen eine 3D Aufnahme, auch als DVT bezeichnet, angefertigt. Diese dienen als OP-Planung zur Überprüfung von Nervenlage, Knochenbeschaffenheit und dem Ausschluss eventueller Knochendefekte. Somit reduzieren Sie unerwünschte OP-Komplikationen bei der Implantations-OP durch den Implantologen.

Zahnimplantate Risiken: Während der Behandlung

Nicht nur die natürlichen Bedingungen Ihres Gebisses sind für das gute Einheilen eines Zahnimplantats entscheidend. Auch das Geschick und die Fähigkeit des behandelnden Zahnarztes tragen zu einer erfolgreichen Implantation bei.

zahnimplantat-implnatiert

Zu starker Druck beim Einbringen des Zahnimplantats kann zu einer Schädigung der Struktur in Ihrem Knochen führen. Die Schäden durch zu hohen Druck beim Bohren bilden sich häufig nicht wieder zurück und führen zu Problemen an Ihrem gesetzten Implantat. Eine Lockerung des Implantats durch die Entzündungen im umliegenden Knochengewebe ist die Folge.

Auch wenn bei der Bohrung mit zu hohen Spannungen gearbeitet wird, gefährdet das die Struktur Ihres Knochens. Der Kieferknochen gibt den Spannungen der Überbeanspruchung nach und stirbt schlussendlich ab.

Implantate gehören jedoch heutzutage zu gängigen medizinischen Eingriffen, sodass diese Problematik mittlerweile eine Rarität darstellen.

Dental-Ultraschallreiniger-Set für die tägliche Zahnersatzpflege und -reinigung

Sie haben Ihre „neuen Zähne“,eine Schiene oder einen kieferorthopädischen Apparat erhalten. Wie die eigenen Zähne muss auch Zahnersatz, egal in welcher Form, gereinigt und gepflegt werden. Essensreste und Beläge müssen täglich gründlich entfernt werden, um Zahnfleischentzündungen und Mundgeruch zu verhindern. Mit dem ultraschallreiniger zahnarzt  investieren Sie in Ihre Mundhygiene und in ein strahlendes Lächeln.

Das tägliche „Bad im Ultraschall“hat viele Vorteile:
• schonende, porentiefe Reinigung und Pflege
• entfernt Plaqueanlagerungen,Beläge und Zahnstein
• entfernt Verfärbungen durch Nikotin, Tee und Kaffee
• einfache und sichere Anwendung
Unterstützend empfehlen wir einmal im Jahr eine professionelle Zahnersatzreinigung mit Politur in der Zahnarztpraxis bzw. im Dentallabor.

Gebrauchsanweisung:
• Zunächst den abnehmbaren Tank des Gerätes bis zur Markierung der maximalen Füllhöhe mit Wasser füllen.
• Mit Hilfe der Dosierkappe 5 ml Reinigungskonzentrat hinzufügen.
• Die zu reinigenden Teile auf den Kunststoffkorb einlegen und Gerät einschalten.
• Nach dem Reinigen der Teile diese unter fließendem Wasser gründlich abspülen und mit einem Tuch trocken tupfen.

» mehr:http://dengguoke12.hatenablog.com/entry/2016/08/09/181712

Fester Biss für zahnlose Patienten: Das All on 6- & All on 8-Konzept

Sie legen Ihre Zähne über Nacht ins Glas? Das ist dank moderner Zahnmedizin bald nicht mehr nötig. Mithilfe des All on 6 / All on 8 Konzeptes wird dauerhaft fester Zahnersatz ohne das tägliche Herausnehmen der Prothese ermöglicht. Was sich hinter dem Konzept verbirgt, erfahren Sie hier.

Mit dem All on 6 Behandlungskonzept und der 3D Implantologie erhalten zahnlose Patienten festen Biss

Inhaltsverzeichnis

1. All on 6 im Unterkiefer – was verbirgt sich dahinter?
2. All on 8 im Oberkiefer – warum zwei Implantate mehr?
3. Was sind die Bedingungen für eine Behandlung mit All on 6 / All on 8?
4. All on 6 / All on 8: Wie verläuft die Behandlung?
Ein vollständig zahnloser Kiefer führt schnell zu aktivem Knochenabbau. Veränderungen von Gesicht und Gesichtszügen sind die Folge. Ebenso sinkt die Lebensqualität, da herausnehmbarer Zahnersatz oft mit wackelnden Prothesen verbunden ist. Auch die Nahrungsaufnahme erscheint erschwert, da herausnehmbare Prothesen durch den Knochenschwund häufig beim Kauen kippeln.

Mit diesen Problemen ist dank All on 6 / All on 8 Schluss: Die Konzepte ermöglichen Ihnen wieder dauerhaft festen Biss und schmerzhafte Druckstellen sowie Probleme beim Lachen und Sprechen gehören der Vergangenheit an. Mit dem All on 6 bzw. dem All on 8 Konzept wird bei zahnlosen Kiefern fester Zahnersatz durch 6 bzw. 8 gesetzte Implantate ermöglicht.

Zur Patientenklientel: Wie alt sind Ihre Bleaching-Kunden im Schnitt?

Haben Sie Probleme mit Ihren Zahnimplantaten?

Viele Patienten glauben, dass sich ein Zahnimplantat, einmal im Knochen eingewachsen, nicht von einem echten Zahn unterscheidet. Probleme mit ihrem Implantat erwarten sie, wenn überhaupt, nur bei schlechter Mundhygiene, starkem Rauchen oder einer bestehenden Parodontitis (bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparats). Diese Auffassung ist leider nicht richtig.

Periimplantitis – wenn die Knochensubstanz schwindet
Ein Zahnimplantat ist und bleibt – auch wenn es fest mit dem Kieferknochen verwachsen ist – ein Fremdkörper, auf den der menschliche Organismus unterschiedlich reagieren kann. Im schlimmsten Fall kommt es, vom Patienten zunächst meist unbemerkt, zu einem Abbau der Knochensubstanz rund um das eingewachsene Implantat. Dieser Vorgang, die sogenannte Periimplantitis, wird in vielen Fällen erst durch Röntgenkontrollen oder klinische Untersuchungen lange nach dem Einsetzen der künstlichen Zahnwurzel entdeckt.

Komplikationen nicht nur durch bakterielle Infektionen
Viele Jahre herrschte die Meinung vor, dass primär bakterielle Infektionen für eine Periimplantitis verantwortlich seien. Diese Infektionen entstehen durch bakterielle Beläge (Biofilme), die sich auf den Implantatoberflächen ablagern.

Neueste Erkenntnisse einer Expertengruppe der European Centers for Dental Implantology weisen allerdings auf andere, teils scheinbar banale, teils komplizierte Ursachen hin:

Periimplantitis entsteht offenbar durch das Zusammenwirken ganz unterschiedlicher Faktoren. Neben der individuellen Immunsituation des Patienten, lokalen Gegebenheiten wie ausreichendem Knochen und gesundem Zahnfleisch ist auch die Qualität der Implantation selbst zu berücksichtigen.

Ärztliche Erfahrung Erfolgsfaktor für Implantationserfolg
Der langfristige Erfolg des Zahnimplantats ist daher vor allem von der Erfahrung und dem Geschick des Arztes abhängig. Eine chirurgische und prothetische Fehleinschätzung der Situation vor und während der Behandlung kann die Einheilung des Implantats erheblich beeinträchtigen. Dies kann sowohl zum frühen Verlust des Implantats als auch – nach erfolgter Einheilung – langfristig zum Knochenverlust am Implantat führen.